Im Jahr 1949 wurde im Norden Österreichs – im Waldviertler Grenzland zu Südmähren – eine Sieberei errichtet. Das Bergwerk Langau-Riegersburg siebte hier bis 1963 Braunkohle. Jetzt sieben wir hier Träume und kreative Ideen:

 

2011 durch Günther König und Mario Lackner gegründet, liegt zur Zeit das Hauptaugenmerk der Traumsieberei auf der Umwandlung der ehemaligen Sieberei zu einem Ort, der Momente ermöglicht, in denen Träume wahr werden:

 

Geburtstagsfeiern


Hochzeiten

 

Vernissagen, Seminare, Konzerte

 

erstmalige Auftritte vor Publikum

 

Verwirklichung insgeheimer Ideen

 

Lesungen, z.B. im Rahmen von Lyrik für Mutige


Fotoshootings und Filmdrehs → Fotos

 

DIE VISION

 

Kreativität ist Wandel. Um Wandel zu gestalten, braucht es meist Mut und eine Vision. Das Grenzland zwischen Tschechien und Österreich, viele Jahrzehnte auch Trennlinie zwischen politischen Systemen, braucht für seinen Wandel auch Mut und die Bereitschaft, sich dem NEUEN zu öffnen. Das Neue kommt meist von außen, aus dem Unbekannten. Die Traumsieberei versteht sich auch als LABOR FÜR DAS UNBEKANNTE.


Wie im Bergbau suchen wir nach dem Verborgenen, wird das noch im Dunkel liegende ans Licht befördert und damit zu einem Bodenschatz gemacht. Nach Schließung des Bergwerks geriet die Sieberei in Vergessenheit und mit ihr eine ganze Region, wohl auch durch die unmittelbare Lage am Eisernen Vorhang. Vielleicht macht auch das diesen Ort für viele so einzigartig. Seine Geschichte bedeutet Inspiration im Kleinen und ist Spiegel für die Willkür im Großen. Wir sehen unsere Aufgabe nun darin, mit der Traumsieberei einen RAUM IM RAUM zu schaffen.


Mit dessen Verwandlung von einer Industrieruine zu einem Ort kreativer Kommunikation soll auch ein Weg des Gelingens aufgezeigt und beschritten werden. So werden Möglichkeiten eröffnet und Mut für Neues entfacht. Vieles wurde bereits geschafft, vieles ist noch zu tun → Blogeintrag!


 

Träume sieben. Mit uns.

kontakt[at]traumsieberei.at